Haftpflichtversicherung für Studenten

Private Haftpflicht für Studenten

Wofür braucht man als Student eine Haftpflichtversicherung?

Eine Haftpflichtversicherung deckt die kleinen und großen Unglücke des Alltags ab. Immer wenn du leichtsinnig einen Unfall verursachst oder Unachtsam bist, übernimmt die private Haftpflicht die Kosten für den entstandenen Schaden. Die Versicherung selbst ist freiwillig, jedoch sollte jeder unbedingt eine Haftpflichtversicherung haben. Ansonsten kann schon eine kleine Unachtsamkeit extrem teuer werden. Beispiele für einen klassischen Versicherungsschaden sind:

Beispiel 1: Du fährst mit dem Fahrrad mit einer alten Dame. Diese verletzt sich dabei unglücklich. Hier regelt die Haftpflichtversicherung die Kosten der Behandlung und ein etwaiges Schmerzensgeld.

Beispiel 2: Jemand lässt vor dir in der Schlange seine Sonnenbrille fallen und du trittst aus Versehen auf die am Boden liegende Brille. Kein Problem, denn deine Haftpflicht regelt den entstandenen Schaden.

Beispiel 3: Ihr seid mit eurer WG für den Winterdienst vor eurem Haus verantwortlich. Weil die Nacht davor ziemlich hart war, verschlafen alle morgens den neu gefallenen Schnee zu räumen. Ein Passant rutscht aus und bricht sich den Arm. Auch hier regelt die Haftpflichtversicherung den Schaden.

Wann braucht man als Student eine eigene Haftpflichtversicherung?

Bis zum 18. Lebensjahr bist du normalerweise über deine Familie mitversichert. Anschließend hängt es von verschiedenen Faktoren und der Versicherungsgesellschaft ab, ob du immer noch Familienversichert bist oder ob du eine eigene Versicherung brauchst. Eine eigene Haftpflicht benötigst du, sobald du berufstätig bist und wenn du nicht mehr häuslichen Gemeinschaft der Familie lebst. Streng genommen also sobald du von Zuhause ausziehst. Eine genaue Auskunft kann aber dein bisheriger Versicherer geben.

Hier Flüge zu besonders günstigen Studententarifen finden!

{{ alert.msg }}

New Banner Jan 2016 300 x 250