Auslandspraktika für Studenten

Wissenswertes zum Auslandspraktikum

Sonne Wolken Mix in der frün bewachsenen Bergen

Egal ob nach dem Abitur, während des Studiums oder auch in der Ausbildung – Vorzuweisende Praktika sind für den Berufseinstieg immer wichtig. Hast du allerdings auch schon ein Praktikum oder sogar mehrere Praktika im Ausland absolviert, kann das gegenüber deinen Mitbewerbern in fast allen Berufsbranchen ein entscheidender Vorteil sein. Ein weiterer Pluspunkt von Auslandspraktika ist vor allem, dass du diesen Auslandsaufenthalt  in fast allen Ländern weltweit absolvieren kannst.

Vorteile eines Auslandspraktikums

Neben den Vorteilen, die ein berufsbezogenes Praktikum ohnehin schon mit sich bringt, hat ein Praktikum im Ausland unter anderem noch folgende Vorteile:

  • Du bekommst Einblicke in die Unternehmenskultur eines fremden Landes
  • Du erhältst detaillierte Eindrücke von den unterschiedlichen Arbeitsweisen in einem anderen Land
  • Du knüpfst gute Kontakte zu ausländischen Firmen und/oder Agenturen
  • Du verbesserst stark deine Fremdsprachenkenntnisse, gerade auch was Fachbegriffe betrifft
  • Du lernst allgemein die Kultur eines anderen Landes ganz genau kennen

Beliebte Zielländer

Die beliebtesten Zielländer für Auslandspraktika sind die USA und Großbritannien. Danach kommen neben Australien eine Reihe an „spanischsprachiger“ Staaten  – neben Spaniensind daher vor allem Länder in Lateinamerika eine geschätzte Destination.  Aber auch mehr und mehr „exotische Länder“ gerade im asiatischen Raum werden immer gefragter. Dazu gehören vor allem Schwellenländer wie China, Indien, die Philippinen, Malaysia oder Thailand.

Voraussetzungen für ein Auslandspraktikum

  • Mindestalter: Bei fast allen Auslandspraktikumsstellen wird ein Mindestalter von 18 Jahren vorausgesetzt
  • Sprachkenntnisse: Passable Englisch-Kenntnisse solltest du auf jeden Fall haben; oft sind auch Grundkenntnisse in der jeweiligen Landessprache erforderlich
  • Fachkenntnisse: gewisse fachliche Vorkenntnisse sollten oftmals gegeben sein
  • Persönlicher Status: Bei einigen Praktika wird ein bestimmter Bildungsabschluss oder ein gegenwärtiger Status als Student oder Auszubildender vorausgesetzt
  • Visum: in vielen Zielländern brauchst du ein bestimmtes Arbeits-/Praktikumszeugnis

Organisation

Wie bei den meisten Auslandsaufenthalten gibt es auch beim Auslandspraktikum zwei grundsätzliche Möglichkeiten dieses zu organisieren. Die erste ist, dass du die Organisation komplett selber übernimmst – das heißt du bewirbst dich bei deinen gewünschten Unternehmen und kümmerst dich auch sonst eigenständig um sämtliche Formalitäten. Diese Planung ist zwar mit großem Aufwand verbunden, zeigt aber natürlich auch deine Selbstständigkeit.

Der „einfachere“ Weg ist es sich eine Organisation zu suchen, die dir ein Praktikumsplatz im Ausland vermittelt und sich auch sonst um die gesamte Planung wie Anreise, Unterkunft und weitere Formalitäten kümmern. Private Vermittlungsagenturen sind zwar in der Regel nicht ganz günstig, haben aber eben eine Reihe von Vorteilen und du hast während deiner gesamten Auslandszeit immer einen Ansprechpartner, an den du dich wenden kannst.

Mehr Informationen zu Auslandspraktika

Auslandspraktika in Südamerika



Hier Flüge zu besonders günstigen Studententarifen finden!

{{ alert.msg }}